Logo EiSat GmbH
Fotografie: © Werner Huthmacher
Laborräume im Erdgeschoss © Werner HuthmacherEinbau der Dachgaubenkonstruktion
Tragwerksübersicht der Obergeschossdecke

Umbau und Modernisierung Haus 8 der Freien Universität Berlin

Das ehemalige Stallgebäude des denkmalgeschützten Ensembles der Domäne Dahlem beherbergt nach der Modernisierung und dem Umbau die veterinärmedizinischen Forschungseinrichtungen der Freien Universität Berlin.

Das eingeschossige Gebäude aus den 1960er Jahren gründet auf den Fundamenten seiner Vorgängerbauten. Es handelt sich um einen verputzten Mauerwerksbau mit einem ausgebauten Kehlsparrendach und Biberschwanzdoppeldeckung. Das Erdgeschoss ist in einen straßenseitigen, öffentlich zugänglichen Bereich und einen rückwärtigen Laborbereich, z.T. mit S 2 Anforderungen gegliedert. Das als Großraum konzipierte Hauptlabor für Molekular- und Mikrobiologie wird durch dienende Räume optimal ergänzt, in angrenzenden Räumen sind Labore für Immunologie und Isotopentechnik untergebracht.

Aufgrund bereits vorhandener Vorschädigungen, sowie umfangreiche, tragwerksrelevante Anpassungen erforderten eine Vielzahl von Abfangungen und Ertüchtigungen des Rohbaus.

Im ausgebauten Dachgeschoss des Gebäudes befindet sich ein großer Seminarraum mit Handbibliothek, der mit seiner Lage in der langgestreckten Gaube auch von außen gut erkennbar ist. Außerdem sind hier die Arbeitsräume der lehrenden Professoren, Mitarbeiter und Doktoranden angeordnet. Eine Technikzentrale über dem Laborbereich stellt die Versorgung mit allen für die Forschung notwendigen Medien sicher.

 

Umbau und Modernisierung Haus 8 der Freien Universität Berlin, FB Veterinärmedizin

 

Bauherr: Land Berlin, vertr. durch die Freie Universität Berlin
Architekt: huber staudt architekten
Daten: BRI 13.304 m³ | BGF 1.040 m² | HNF 570 m²
Herstellungskosten: 2.40  Mio. Euro
Leistungsumfang: § 64 HOAI 2002, Lph. 1–6 | § 78 HOAI 2002, Lph. 1-4 | EnEV-Nachweis
Planungszeit: 2008-2010
Bauzeit: 2009-2010