Logo EiSat GmbH
Foto: kleyer.koblitz Architekten
CAL_02CAL_03
Längschnitt durch das Gebäude_Gesamtschule CalauCAL_04

Sanierung und Anbau der Gesamtschule in Calau

Die Sanierung der Gesamtschule Calau umfasst neben der Fassadensanierung der bestehenden Schulgebäude auch den Neubau eines Gebäudes zwischen diesen bestehenden Schulgebäuden als Eingangshalle. Ein vorhandener Verbindungsbau wird rückgebaut. Die beiden bestehenden Schulgebäude werden über den Stahlbeton-Neubau in allen vier Ebenen miteinander verbunden, wobei die oberste Ebene – das 3. Obergeschoss – nicht überdacht ist. Die Verbindung besteht hier aus einem Laufsteg als Fluchtweg auf dem Dach des Verbindungsgebäudes.

Der Verbindungsbau mit rechteckigem Grundriss hat Abmessungen von ca. 30,0 x 9,0m und besteht aus drei Geschossen. Das Erdgeschoss ist an der Nordseite zurückgesetzt, so dass die oberen Geschosse hier ca. 2,0m auskragen.

Die Gesamtschule Calau soll eine vollständige Hüllensanierung erhalten. Der Sanierungsvorschlag sieht es vor, Teile des Außenputzes zu belassen bzw. nur soweit erforderlich instand zu setzen bzw. optisch zu behandeln. Das Objekt wird saniert, umgebaut und erweitert unter laufendem Betrieb. Die Bauabläufe und damit der Mittelabfluss werden über mehrere Jahre dem Handlungsspielraum der Kommune angepasst.

Sanierung und Anbau der Gesamtschule in Calau, Brandenburg

 

Bauherr: Stadt Calau, Bauamt
Architekt: kleyer.koblitz.letzel.freivogel Architekten
Daten: BRI 17.500m³ | BGF 4.250m² | HNF 3.200m²
Herstellungskosten: 2,50 Mio. Euro
Leistungsumfang: §64, Lph 1-6, §78 Lph 1-4
Planungszeit: 2004-2005
Bauzeit: 2005-2007