Logo EiSat GmbH

1. Preis „Neubau der Gustav-Heinemann-Schule“ in Berlin Tempelhof-Schöneberg

Der viergeschossige Neubau der Gustav-Heinemann-Schule soll ein neuer Identifikationspunkt im Quartier werden. Durch die differenzierte Kubatur entstehen ein Vorplatz im Norden sowie ein geschützter Schulhof im Süden. Direkt an den Vorplatz und dem Haupteingang anschließend befindet sich zu einer Raumfolge schaltbar ein Mehrzweckraum, die Aula und eine große Freitreppe mit Sitzstufen. Der kompakte Baukörper ermöglicht optimale Verbindungen zwischen den Lern- und Fachbereichen. Zwei zentrale Innenhöfe ermöglichen zahlreiche Sichtbeziehungen und ein hohes maß an Transparenz. Eine Besonderheit stellt die zweigeschossige Aula dar, die mit ihrer „Bühnentreppe“ das eigentliche Herz der Schule bildet. Sie dient als Mehrzweckraum und kann für Abendveranstaltungen extern erschlossen werden.

 

Projektpartner:

kleyer.koblitz.letzel.freivogel.architekten

Sinai – Gesellschaft von Landschaftsarchitekten