Logo EiSat GmbH
Foto: deadline office for architectural services
Hofansicht_Bender Haus BerlinBerechnung_Sohlplatte_Balkenbewehrung3a
Fassadenauschnitt_Bender Haus BerlinStatisches-System-Dach

Wohn- und Geschäftshaus „Bender“, Berlin-Mitte

Das international ausgelegte Bordinghouse auf einem schmalen Grundstück in Berlin-Mitte ist als Komposition aus drei Scheiben entstanden.

Gebogene Edelstahlbänder bilden den Scheibenrand, und umschließen einen siebengeschossigen Stahlbetonbau. Das Bauwerk ist in der Ecke zwischen Seitenflügel und Nachbarhaus errichtet. Vier Obergeschossdecken kragen über flache Unterzüge von der einzigen Innenstütze des Gebäudes über die Erdgeschossfassade hinaus und schaffen dadurch Freiheit für die Zufahrt zur Garage. Im Inneren des Gebäudes gibt es keine weiteren vertikalen lastabtragenden Bauteile.

Das extrem schmale und relativ hohe Gebäude ist eine Herausforderung aufgrund Planung von Aussteifung und Gründung. Die Ecklage zwischen bestehenden Gebäuden erlaubt trotz der hohen flächenbezogenen Last keine großen Setzungen. Das gefundene Gründungskonzept mit massivem Balkenkreuz im Höhenversprung zwischen Erdgeschosssohle und Tiefparker nutzt die Höhe der Parkanlage zur Lastverteilung der Innenstütze und Versteifung der Erdgeschoss- und Kellergeschosssohle, um Setzungen und Bodenpressungen auf das zulässige Maß zu begrenzen. Das Raster der flachen Unterzüge in den vier Obergeschossen ist konzipiert, um die Lastverteilung auf die rückseitigen, aussteifenden Mauerwerkswände intelligent zu steuern.

Die Verbindung der beiden übereinanderliegenden Dachgeschosse wird durch eine auf einem gebogenen torsionssteifen Hohlprofil einseitig lagernde Stahltreppe zum Blickfang.

Wohn- und Geschäftshaus „Bender“, Berlin-Mitte

Bauherr: Jürgens, Jürgens & Griffin GbR
Architekt: deadline office for  architectural services
Daten: BRI 3.300 m³ | BGF 1.130 m² | HNF 560 m²
Herstellungskosten: 1.20  Mio. Euro
Leistungsumfang: § 64, Lph 3–6 | § 78, Lph 1–4
Planungszeit: 2003
Bauzeit: 2003–2004