Logo EiSat GmbH

Townhäuser am Friedrichswerder, Berlin-Mitte

Im Herzen Berlins befinden sich auf dem westlichen Friedrichswerder 50 individuell gestaltete Stadthäuser nach dem Vorbild der „Townhouses“ in London und Amsterdam. Die Grundstücke sind in der Regel nur 6,5m breit, die Gebäude 6-geschossig und unterkellert.Die Häuser sind jeweils komplett eigenständige Bauwerke – trotzdem sind die Konstruktionen aufgrund der gemeinsamen Randbedingungen ähnlich. Knapp über dem normalen Grundwasserspiegel werden schlanke Sohlplatten als Bestandteil einer „weißen Wanne“ ausgeführt. Die Geschossdecken spannen in der Regel ohne Zwischenunterstützung von Brandwand zu Brandwand. Die meißten Häuser haben haben Atrien oder Lufträume um die natürliche Belichtung sicherzustellen.

Die Vertikalerschließung erfolgt über Treppenhäuser und gegebenfalls über über einen Aufzug. Aufgrund der langgestreckten Grundrissform sind oft keine Querwände vorhanden. Dann dient nur die Rahmentragwirkung der monolithischen Stahlbetonplatten und -brandwände zur Aussteifung in Querrichtung.

Abgestimmt auf die Reihenfolge der Herstellung einzelner Bauteile und Bauabschnitte benachbarter Bauten wurden unterschiedliche Bauverfahren gewählt und verschiedene Bauzustände während der berücksichtigt. Anspruchsvole Fassadengestaltungen erforderten komplexe Detaillösungen, um bauphysikalische  und tragkonstruktive Kriterien zu erfüllen.

Townhäuser am Friedrichswerder, Berlin-Mitte

 

Bauherr: verschiedene private Bauherren
Architekt: MP 2 Architekten | Augustin und Frank Architekten | abcarius+burns architecture design | Nalbach Design GmbH
Daten: NF ca. 6.265 m² | BGF: 11.089m²
Leistungsumfang: §64 HOAI 2002, LPh. 1-6; §78 LPh. 1-4
Planungszeit: 2005-2006
Bauzeit: 2007-2008