Logo EiSat GmbH
© fatkoehl architekten

Prinzessinnengärten, Berlin-Kreuzberg

Das Projekt „Die Laube“ ist eine sogenannte vertikale Gartenstruktur für die Gartenwerkstatt Prinzessinnengärten, ansässig am Moritzplatz in Berlin-Kreuzberg. Dazu wird eine temporäre Holzgerüstkonstruktion mit mehreren Aufenthaltsebenen erstellt werden.Abgesehen von der Gartennutzung ist eine Nutzung von Kinovorführungen, Seminaren und Vorträgen möglich.Das Bauwerk besitzt Grundmaße von ca. 19 x 10m mit einer maximalen Höhe von 10,5 m. Es verfügt über drei Hauptgeschossebenen, die durch Podeste, Treppen und Zwischenebenen verbunden sind. Im Erdgeschoss befindet sich der geschlossener´Versammlungsraum, der sich im mittleren Feld über die gesamte Gebäudelänge erstreckt. Zwei weitere geschlossene Räume sind in der Höhe angeordnet.

Das Bauwerk besteht aus einem offenen Tragwerk aus Stützen, Zangen und Diagonalen, die zu einer Fachwerkkonstruktion zusammengeschlossen sind. Die Querschnitte sind ausschließlich aus Holz konstruiert. Die Verbindungen zwischen den Zangen und Stützen sind vornehmlich als Bolzenanschlüsse mit Dübeln besonderer Bauart konstruiert. Gegründet wird die Konstruktion mit Streifen- und Einzelfundamenten aus Stahlbeton. Dabei sind die Streifenfundamente unter den aussteifenden Achsen angeordnet, um horizontale Lasten abzufangen. Die Stützen sind über Schlitzblechverbindungen an die Stützenfüße angeschlossen. Die Treppen erfolgten in Holzbauweise, der Fassadenausbau der geschlossenen Räume besteht aus Wellplatten.

Die Laube, Prinzessinnengärten, Berlin-Kreuzberg

 

Auszeichnung Berliner Holzbaupreis 2019

 

Bauherr: Normadisch Grün gGmbH
Architekt: fatkoehl architekten
Daten: BGF: 200 m²
Baukosten: 200.000 €
Leistungsumfang: §51 HOAI 2013, LPh. 1-5

Planungszeit: 2015-2018

Bauzeit: 2018-2019