Logo EiSat GmbH

Spreekarree, Berlin-Spindlersfeld

Am Südufer der Spree in Berlin Spindlersfeld wird ein denkmalgeschützter, stark renovierungsbedürftiger Gewerbekomplex zur Wohnnutzung umgebaut und ertüchtigt. Der zwischen 1872 und 1888 errichtete Fabrikkomplex der Wäscherei und Färberei Spindler besteht aus vier äußeren Flügeln und einem den Innenhof teilenden Querflügel, mit den Abmessungen 157m mal 131m. Die Flügel des Ringbaus sind jeweils dreigeschossig, die Gebäudeecken sind mit viergeschossigen Eckresaliten und die Mittelbauten zwischen den Flügeln mit drei- bis viergeschossigen Mittelrisaliten markiert.

Im Bestand gibt es vier unterschiedliche Deckentypen: Kappendecken im EG, Steineisendecken, bombierte Wellblechkappendecken und in zwei Teilen eine Holzdecke, die abgebrochen wird. Die Kappen- und Stahlsteindecken verbleiben mittels Lastvergleich.

Der oberseitige Fußbodenaufbau der bombierten Wellblechkappendecke wird entfernt. Die Flügelbauten erhalten zum Teil ein neues eigenständiges Deckensystem aus Paikko-Trägern und Stahlbetonhohldielen. Bei den Risaliten wird unmittelbar über den Wellblechdecken eine Ziegeleinhangdecke angeordnet.

Einige der Wohnungen werden durch hängende Balkone in Leichtbauweise ergänzt.

Umbau und Sanierung Spreekarree Spindlersfeld

 

Bauherr: Hilpert AG Würzburg

Architekt: Karasch & Küchler GmbH
Daten: BGF: 29.000 m² | NF: 23.500 m² | BRI: 70.600 m³
Herstellungskosten: ca. 65 Mio. €
Leistungsumfang: §51 HOAI 2013, Lph 1-6 und 8
Planungszeit: ab 2018
Bauzeit: 2019-2022


Auf Google Maps

Spreekarree, Berlin-Spindlersfeld

 

Projektpartner

KARASCH & KÜCHLER