Logo EiSat GmbH
Perspektive Nord (Visualisierung: Swillus Architekten | A24 Landschaft)

Klenzesteg – Fuß- und Radwegbrücke in München

Elegant windet sich die Brücke über den Fluss hinweg und verbindet die Klenzestraße und die Eduard-Schmid-Straße in einer fließenden Bewegung.

Zwei parabelförmige Bögen flankieren die s-förmige Brücke, die mittels filigraner Seilkonstruktionen über der Isar schwebt. Kommend von der Klenzestraße Richtung Isar kündigt der südliche Bogen den Beginn des Steges an, der sich in einer leichten Kurve zur Kiesinsel fortsetzt. In dieser Bewegung weicht der Steg in Höhe der Weideninsel aus und belässt dieser sowie den vorhandenen Sitzstufen am Ufer den notwendigen Ruheraum.

Über der Kiesinsel in Flussmitte liegt der Wendepunkt der S-Form. Der Richtungswechsel zwischen Isar und Isar-Nebenarm über der Kiesinsel schafft einen Moment des Verweilens. Städtebaulich entfaltet die Bogenformen eine Leitwirkung im Raum quer zur Isar und ordnet sich durch ihre geringe Höhenentwicklung den im Stadtbild wichtigen Hochpunkten, unter.

Im Querschnitt formt der abgerundete Torsionsträger, bei dem die beiden Randträger mit dem Fahrbahnkasten zu einem Stahlhohlkasten verbunden sind, einen fließenden Brückenkorpus als Überbau. Die beiden parabelförmigen Bögen mit elliptischem Querschnitt spannen den fließenden Überbau zwischen sich auf und treffen sich am mittleren Widerlager auf der Kiesinsel. Die Landzunge wird Richtung Süden verlängert und durch die Widerlagergestaltung dauerhaft gesichert. Die Last abtragenden Unterbauten, der Pfahlkopfbalken sowie die Pfähle sind optisch nicht sichtbar und werden unter einem Kolkschutz aus ortstypischen Wasserbausteinen verborgen.

Wettbewerbsbeitrag für den „Klenzesteg“ in München

 

Bauherr: Landeshauptstadt München
Architekt: Swillus Architekten und A24 Landschaft
Daten: Länge: 160m | Spannweite: je ca. 80m | Breite: ca. 4,5m
Baukosten: 2,9 Mio. €
Leistungsumfang: Wettbewerbsbearbeitung
Planungszeit: 2013